Photo by Berkeley Communications

Direkte Weiterleitung für Microsoft Teams

Inhaltsübersicht

Wie Sie Ihre Kommunikation mit Teams vereinheitlichen können

Heute arbeiten die Menschen zusammen und getrennt wie nie zuvor. Im April 2020 arbeiteten 47 % aller britischen Arbeitnehmer von zu Hause aus – und im Jahr 2021 würden 97 % der Arbeitnehmer es vorziehen, auch nach einer Rückkehr zur „Normalität“ weiterhin von zu Hause aus zu arbeiten.

Um mit verteilten Belegschaften wie gewohnt weiterarbeiten zu können, müssen Software und technische Hilfsmittel eingesetzt werden, die den Teammitgliedern helfen, die Kommunikation aufrechtzuerhalten und die Zusammenarbeit zu erleichtern, egal wo auf der Welt sie sich befinden. Eine Reihe von Tools wie Zoom, Slack und Microsoft Teams haben sich dieser Aufgabe angenommen.

Microsoft Teams ist derzeit das beliebteste Tool für die Zusammenarbeit in Unternehmen. Teams hat inzwischen mehr als 115 Millionen täglich aktive Nutzer, und unsere eigenen Untersuchungen zeigen, dass 70 % der großen Organisationen und 60 % aller Unternehmen die Plattform nutzen. Aber nur 5 % dieser Nutzer haben sich für Direct Routing entschieden.

Obwohl Teams von der Mehrheit der Unternehmen genutzt wird, verwenden es nur 39 % der Unternehmen als ihre „Haupt“-Plattform – was immer noch der Spitzenplatz ist. Wir verwenden zu viele Tools für die Zusammenarbeit, und das schadet der Kommunikation mit unzusammenhängenden Benachrichtigungen, Zugriff, Datenspeicherung und mehr.

Darüber hinaus ist die Bedeutung einer hybriden und einheitlichen Kommunikationsstrategie für die Effizienz und Kosteneinsparung entscheidend, da das künftige Geschäftsumfeld eine flexible Kombination aus Fern- und Büroarbeit darstellt.

Dieser Artikel soll Ihnen helfen, die Leistungsfähigkeit von Microsoft Teams Direct Routing zu verstehen und zu erklären, wie es dazu beitragen kann, Ihr gesamtes Kollaborationssystem mit Teams zu vereinheitlichen. Fangen wir an.

Was ist Direct Routing?

Standardmäßige Geschäftstelefonate werden über eine Nebenstellenanlage (PBX) geführt, die sich in der Regel in den Geschäftsräumen befindet. Direct Routing ermöglicht es Unternehmen heute, Teams direkt mit Standardtelefonie oder einem öffentlichen Telefonnetz (PSTN) zu verbinden, einschließlich PBX und Session Border Controller (SBC). Bei Teams verbindet Direct Routing das Telefonsystem von Microsoft mit dem öffentlichen Telefonnetz, um Anrufe über einen Telefonieanbieter zuzustellen.

Einfacher ausgedrückt: Mit Direct Routing können Sie mit Teams externe Anrufe von überall und auf jedem Gerät tätigen und entgegennehmen. Wichtig ist, dass es sich um echte Telefonanrufe an echte Telefonnummern handelt und nicht nur um Audioanrufe an andere Teams-Benutzer in Ihrem Unternehmen.

Warum ein Telefonat mit Teams wichtig ist

Angesichts der Vielzahl von Tools für die geschäftliche Zusammenarbeit (selbst innerhalb eines Unternehmens) sind Standardtelefonate ein einheitliches Kommunikationsmittel. Die Zusammenarbeit mit externen Stakeholdern findet nach wie vor meist per Telefon statt. Grundsätzlich ist die Integration dieser Kommunikationsoption in Ihr Business-Collaboration-Tool der einzige Weg, um eine umfassende Abdeckung aller notwendigen Collaboration-Kanäle zu erreichen.

Ist Direct Routing die einzige Möglichkeit?

Direct Routing ist nicht die einzige Möglichkeit, Anrufe innerhalb von Microsoft Teams zu tätigen und entgegenzunehmen. Es gibt zwei weitere Optionen für das Tätigen und Empfangen von Standardanrufen mit Teams. Direct Routing ist jedoch bei weitem die beste Option, um einen Anruf mit Teams zu tätigen. Lassen Sie uns das erklären:

  1. Cross-Launch-Apps: Mehrere Tools bieten In-App-Cross-Launch-Overlays, die mit Teams verwendet werden können, darunter RingCentral, Zoom und Cisco Jabber. Alle diese Apps bieten die Möglichkeit, Standardtelefonanrufe zu tätigen, und das Starten dieser Apps aus Teams heraus bietet eine effektive Möglichkeit, diesen Anruf schnell über die Teams-Oberfläche zu tätigen. Aber es handelt sich nicht um eine integrierte Lösung. Das bedeutet, dass es keinen zentralen Zugriff und keine Datenspeicherung gibt – und auch, dass eingehende Anrufe nicht beim Teams-Client ankommen. Vor allem aber bedeutet die Verwendung einer App, dass eine weitere externe Anwendung für einen Anruf verwendet werden muss, was zum Problem der „zu vielen Tools“ beiträgt. Auch hier geht es um unzusammenhängende Arbeitsabläufe und komplexe Kosten und Verwaltung.
  1. Microsoft-Telefonanlage und Anrufplan: Die andere Alternative zu Direct Routing ist der Anschluss an das PSTN-Netz über die interne Option von Microsoft. Microsoft Calling Plan und Phone System bieten eine integrierte Lösung, die jedoch nicht sehr ausgereift ist. Das Problem bei dieser Option ist, dass Sie nicht dasselbe Maß an Anrufsteuerung erhalten, das ein Standardtelefonsystem für Unternehmen (mit einer PBX oder SBC) bieten kann. Das bedeutet, dass Sie mit dieser Option zwar Anrufe mit Teams tätigen können, aber wahrscheinlich nicht Ihr gesamtes Unternehmenstelefonsystem auf Teams migrieren können. Dies ist zum großen Teil auf die Schwäche der Telefonanlage als Kontrollinstrument zurückzuführen. Calling Plan kann auch eine teure Wahl sein.

Profi-Tipp: Sie benötigen eine Microsoft Phone System-Lizenz, um Direct Routing zu aktivieren. Bei Direct Routing handelt es sich jedoch lediglich um eine Vorablizenz und nicht um ein zentrales Steuerungsinstrument, wie es bei Microsoft Calling Plan der Fall ist. Weitere Informationen finden Sie in den beiden folgenden Blogs.

Empfohlene Lektüre: Weitere Informationen zu den Vor- und Nachteilen und Preisvergleichen der internen Microsoft-Telefonieoptionen finden Sie in unseren beiden Blogs:

Wie Direct Routing die Zusammenarbeit verändert

Für die überwiegende Mehrheit der Teams ist die direkte Weiterleitung die intelligenteste und ergebnisorientierteste Option. Im Gegensatz zu den Alternativen können Sie mit Direct Routing nicht nur Anrufe mit Teams tätigen, sondern Ihr gesamtes Unternehmenstelefonsystem durch Teams ersetzen, indem Sie ein voll funktionsfähiges Telefonsystem in Teams integrieren. Das ist es, was wir meinen, wenn wir von der Bereitstellung echter Unified Communications sprechen.

Wie Sie wahrscheinlich schon herausgefunden haben, ist Unified Communications genau das, wonach es klingt – alle Kommunikationskanäle werden über eine einzige Plattform betrieben. Da die Mitarbeiter von heute 50 % mehr Zeit mit kollaborativer Arbeit verbringen als je zuvor, ist es unerlässlich, technische Tools einzusetzen, die eine nahtlose Zusammenarbeit von Teams ermöglichen. Wie bereits erwähnt, ist dies vor allem für Unternehmen mit dezentraler und verteilter Belegschaft wichtig. Im Jahr 2020 haben 50 % der Organisationen auch über die Notwendigkeit einer verstärkten Zusammenarbeit berichtet, selbst angesichts von Maßnahmen zur sozialen Distanzierung.

Warum sollte man von mehreren Tools auf ein einziges umsteigen? Die Verwendung einer einzigen, einheitlichen Kommunikationsplattform für alle Ihre Geschäftsanforderungen kann dabei helfen:

  • Steigerung von Produktivität und Effizienz
  • Förderung einer besseren internen Kommunikation
  • Vereinfachung der Zusammenarbeit mit externen Interessengruppen

Wir wissen bereits, dass Microsoft Teams für die meisten Unternehmen, die eine All-in-One-Plattform suchen, die beste Wahl ist. Die Vereinheitlichung Ihrer Kommunikation durch Teams bringt Vorteile wie:

  • Einfacher Zugang: Ein All-in-One-System bedeutet, dass jeder leicht auf das zugreifen kann, was er braucht, da alles, was mit Ihrer Belegschaft zu tun hat, in demselben virtuellen Raum gespeichert ist. Die Vereinheitlichung Ihrer Kommunikation mit Direct Routing bedeutet auch eine einzige Telefonnummer, egal wo Sie sind.
  • Zentralisierung von Aufzeichnungen und Informationen: Für die Mitarbeiter bedeutet dies, dass sie weniger Zeit damit verschwenden, zwischen den Anwendungen hin und her zu springen und zu versuchen, den Überblick über die Vorgänge in den einzelnen Anwendungen zu behalten. Wenn Unterhaltungen, Besprechungen und gemeinsam genutzte Dateien über eine einzige gemeinsame Benutzeroberfläche verfügbar sind, steigt natürlich die Produktivität, weil es weniger Verwechslungen, verpasste Nachrichten und Anfragen wie „Entschuldigung, können Sie die Datei noch einmal senden?“ gibt. Mit Direct Routing und Teams wird dies sogar auf die externe Zusammenarbeit ausgeweitet.
  • Föderierte Präsenz: Dies bezieht sich auf die „Statussymbole“, die anzeigen, ob Sie verfügbar sind oder nicht. Die Sicherstellung, dass der Status eines jeden Teammitglieds in allen Kommunikationskanälen präsent (und konsistent) ist, fördert die interne Kommunikation und Transparenz. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet eine föderierte Präsenz, dass Mitarbeiter nicht unterbrochen werden, wenn sie ein wichtiges Telefonat mit einem Kunden führen oder eine Präsentation in einer Besprechung halten.
  • Effizientere Arbeitsabläufe: Letztlich geht es bei der Vereinheitlichung Ihrer Kommunikation darum, Ihre Arbeitsabläufe effizienter zu gestalten. Microsoft Teams wurde entwickelt, um flexibles Arbeiten zu ermöglichen, mit Zugriff auf Tools von jedem Gerät aus, mit dem Ihre Mitarbeiter arbeiten. Teams bietet auch bessere Kommunikationsmöglichkeiten mit Instant Messaging, Video, Sprache und mehr. Die Verwendung von Teams als „All-in-One“-Suite ermöglicht es Ihrem Unternehmen, ohne Unterbrechung weiterzuarbeiten, ganz gleich, wo auf der Welt Ihr Team gerade arbeitet.

Die Verlagerung Ihrer Kommunikation auf eine einzige Plattform – Microsoft Teams – ist ein wesentlicher Schritt, um die gewünschten Geschäftsergebnisse in der neuen Normalität und darüber hinaus zu erzielen. Für die meisten Unternehmen bedeutet dies, dass sie das Potenzial von Teams voll ausschöpfen können, indem sie die vereinheitlichende Kraft von Direct Routing nutzen.

Empfohlene Lektüre: Einen ausführlichen Leitfaden zur Steigerung der Akzeptanz von Teams und zur Vereinheitlichung Ihrer Kommunikation finden Sie in unserem Leitfaden zu Microsoft Teams.

Wie Sie Direct Routing heute einrichten

Wie lässt sich also das Routing für Microsoft Teams am besten einrichten? Wie bereits erwähnt, benötigen Sie eine Telefonanlagenlizenz. Wenn Sie die E5-Version von Microsoft 365 besitzen, ist diese Lizenz standardmäßig enthalten, andernfalls müssen Sie sie separat erwerben. Auch hier finden Sie in diesem Blog über Microsoft Phone System alle Einzelheiten.

Der nächste Schritt besteht darin, einen Anbieter zu finden, der eine ausgefeilte Direct Routing-Lösung bereitstellen kann, die Ihren geschäftlichen Anforderungen gerecht wird. Hierfür stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Eigenständige direkte Weiterleitung: Die traditionelle Wahl ist ein Managed Service Provider, der in der Lage ist, Ihren bestehenden PSTN-Anbieter in Teams zu integrieren. Dies erfordert die Kommunikation zwischen mehreren Beteiligten, was den Prozess verlangsamt und verkompliziert.
  • Integriertes Direct Routing: Die einfachere Option besteht darin, einen PSTN-Betreiber zu finden, der selbst Direct Routing anbieten kann.

Bei Callroute bieten wir eine integrierte Direct Routing-Option. Tatsächlich bieten wir die einfachste und unkomplizierteste Option auf dem Markt. Wenn Sie noch heute mit Teams telefonieren möchten, ist dies die beste verfügbare Option.

Empfohlene Lektüre: Wenn Sie noch mehr über unsere Arbeit erfahren möchten, lesen Sie die fünf Möglichkeiten, mit denen Callroute Microsoft Teams verbessert.

Modernes Business erfordert Direct Routing

In der heutigen Geschäftswelt gibt es nichts Wichtigeres als Flexibilität. Direct Routing mit Teams bietet genau das. Die Vereinheitlichung Ihrer Kommunikation ermöglicht es Ihren Mitarbeitern, ihre Produktivität zu steigern, unabhängig davon, ob sie von zu Hause oder vom Büro aus arbeiten, und dies führt unweigerlich zu besseren Ergebnissen auf höchster Ebene. Die Kombination aus der umfassenden Leistung von Microsoft Teams und dem Komfort von Direct Routing ist eine gewinnbringende Kombination. Um zu sehen, wie das für Ihr Unternehmen funktioniert, probieren Sie unseren kostenlosen Anschluss auf Lebenszeit aus, um in wenigen Minuten Anrufe zu tätigen, ohne dass eine Karte erforderlich ist.

Autor

We're Hiring!

Would you like to join a fast growing, innovative company? See our current vacancies